Historie Brauerei

An der Stelle, wo wir heute den Brauereigasthof Burkarth führen, wurde über fast zwei Jahrhunderte das Burkarth Bier gebraut. Die Brauerei war in der Amorbacher Stadtgeschichte stets ein prägender Punkt und ein Ort des sozialen Zusammenkommens. Seit der Gründung im Jahre 1803 durch Paulus Burkarth war die angeschlossene Gastwirtschaft ein ganz wichtiges Aushängeschild der Brauerei. 

Wir möchten diesen Ort heute wieder prägen und sind uns dabei den Wurzeln des Traditionsstandorts bewusst. Daher bieten wir das Burkarth Bier in Flaschen weiterhin an, welches im Lohnbrauverfahren von der Distel-Brauerei auch heute noch nach dem Originalrezept hergestellt wird. So bleibt ein Stück der Geschichte Amorbachs für heutige Generationen bewahrt.

Blick auf die Brauerei Burkarth um 1890 etwa

Blick auf die Brauerei Burkarth um 1890. Foto: Archiv Bernhard Springer (Amorbach)

Blick auf die Brauerei Burkarth um 1905 etwa

Postkarte aus dem Jahre 1905 mit Blick auf die alte Brauerei. Foto: Archiv Bernhard Springer (Amorbach)

Blick auf das das Dreimäderlhaus, Brauerei Burkarth

Das sogenannte „Dreimädelhaus“ ab 1907. Foto: Archiv Bernhard Springer (Amorbach)

Ein Blick in die Burkarth Historie

Gerne möchten wir hier noch einmal auf die große Geschichte der Burkarth Brauerei im Zeitraffer zurückblicken. Hierbei berufen wir uns auf die Quelle „Hopfen & Malz – Gott erhalt’s“ von Gottfried Faust:

^
1803/1804

Gründung

Paulus Burkarth heiratet im Jahre 1803 Martha Hock aus der Kalt-Loch-Brauerei in Miltenberg, kommt als Brauer nach Amorbach und gründet hier laut der historischen Urkunde vom 4. Juni 1804 die Brauerei.
^
1836

Übernahme und Expandieren

Georg-Josef Burkarth übernimmt mit seiner Ehefrau Margaretha (geb. Schüssler) in 2. Generation die Brauerei. Durch seine geschäftstüchtige Arbeitsweise konnte die Brauerei weiter expandieren und errichtete unter anderem den Burkarths-Keller an der Kirchzeller Straße. Er wehrte sich außerdem vehement gegen die geplante lokale Besteuerung des Bieres.
^
1870

Sohn Moritz Burkarth übernimmt Brauerei

Übernimmt sein Sohn Moritz Burkarth die Brauerei und führt Sie bis zu seinem frühen Tod im Jahre 1882. Seine Witwe Maria schafft es in einem Kraftakt mit den sechs gemeinsamen Kindern die Geschäfte der Brauerei irgendwie fortzusetzen. Am Sommerberg baut sie zu dieser Zeit sogar eigenen Hopfen an.
^
1883

Erdrutsch

Durch einen Erdrutsch wird die Brauerei extrem in Mitleidenschaft gezogen, doch der Betrieb kann abermals fortgesetzt werden.
^
1907

Name Dreimäderlhaus entsteht

Nach dem Tod von Maria Burkarth im Jahre 1907 übernimmt ihr Sohn Paul sowie seine drei Schwestern Maria, Magdalena und Anna die Geschicke der Brauerei. Insbesondere die drei Schwestern verschaffen der Gastwirtschaft eine große Aufmerksamkeit und Popularität für Gäste aus Nah und Fern. So entstand schließlich der Name “Dreimäderlhaus”.
^
1917

Lagerkeller erreicht Fassungsvermögen von 224 hl, Gärkeller von 120 hl

Der Lagerkeller erreicht ein Fassungsvermögen von 224 hl und der Gärkeller von 120 hl. Genaue Produktionszahlen sind leider nicht bekannt.
^
1931

Umbau & Renovierung

Es erfolgte ein erster größerer Umbau der Brauerei Burkarth. Im Zuge dessen wurden Gebäude sowie Räumlichkeiten von Brauerei und Wirtschaft renoviert.
^
1945

Nachfolge außerhalb der engeren Burkarth-Dynastie

Der letzte familieninterne Namensträger kehrte nicht aus dem Krieg zurück. Und so muss erstmals außerhalb der engeren Burkarth-Dynastie eine Nachfolge beschlossen werden. Schließlich führen die Schwester Hildegard Neugebauer und ihr Mann Otto die Brauerei weiter.
^
1985

Angliederung an die
Distel-Brauerei

In der Zeit des großen „Brauereiensterbens“ muss leider auch die Brauerei Burkarth nach einer Lösung suchen. Schließlich kommt es zu der Angliederung an die Distel-Brauerei. Somit konnte zumindest das Burkarth Bier gesichert werden.
Der Standort der ehemaligen Brauerei lebt seither als Gastwirtschaft weiter. Wir möchten die lange Historie über zwei Jahrhunderte aufrecht erhalten und in die Zukunft tragen. An diesem zentralen Standort in Amorbach soll auch zukünftig das soziale Leben einen Treffpunkt bekommen.

Öffnungszeiten(Küche)

Mo, Do: 14:00 - 20:30
Fr: 14:00 - 21:00
Sa: 14:00 - 21:00
So: 11:30 - 20:30
Di & Mi: Ruhetag

Durchgehend warme Küche. Bitte reservieren Sie telefonisch einen Tisch, insbesondere am Wochenende.

info@brauereigasthof-burkarth.de

Brauereigasthof Burkarth

Genießen Sie ehrliche, gutbürgerliche Küche inmitten der zauberhaften Altstadt Amorbachs.