Unsere Geheimtipps

Das müssen Sie bei Ihrem Amorbach-Aufenthalt gesehen haben

Amorbach und Umgebung sind gespickt von einzigartigen, kulturellen und historischen Ausflugszielen. Wir haben für Sie einmal die wichtigsten Ausflugsziele zusammengetragen. Alle Ausflugsziele lassen sich von unserem Brauereigasthof Burkarth rasch erreichen. Doch Sie sollten natürlich ein bisschen Zeit mitbringen, um die aufgeführten Orte auch genießen zu können.

Die Klassiker

Für einen kurzen Aufenthalt

Wenn Sie nicht ganz so lange in Amorbach sind, sollten Sie zumindest diese Orte einmal gesehen haben.

Geheimtipps | Brauereigasthof Burkarth

Das Templerhaus, ältestes Fachwerkhaus in Bayern. Foto: Yvonne Etzel

Die fürstliche Abteikirche Amorbach

Hier nahm die Entwicklung von Amorbach ihren Ursprung. Im Rahmen der Ansiedlung des Benediktinerklosters im Jahre 734 wurde die Abteikirche gebaut. Heutzutage ist die Kirche mit beiden prunkvollen Türmen ein Kulturdenkmal von nationaler Bedeutung. Besonders berühmt ist vor allem die Barock-Orgel, welche im deutschen Raum eine der größten ihrer Art ist.

Das älteste Fachwerkhaus in Bayern

Das Templerhaus liegt inmitten der Altstadt und gilt als das älteste Fachwerkhaus in ganz Bayern. Die Geschichte des Gebäudes reicht zurück bis in das 13. Jahrhundert und wurde mittlerweile aufwendig renoviert. Bei einer Führung (weitere Infos hier) können Sie sich einen Eindruck verschaffen von der hochmittelalterlichen Architektur.

Die Aussicht auf Gotthard genießen

Scheuen Sie den kleinen Fußmarsch aus der Stadt hinaus zum Gotthardsberg nicht. Auf dem Gipfel werden Sie mit der besten Aussicht über Amorbach belohnt. Den Erzählungen nach nutzten schon die Römer diese exponierte Annhöhe als Signalstation, um in Richtung Mainlimes zu kommunizieren.

Die Geheimtipps

Für einen längeren Aufenthalt

Wenn Sie etwas mehr Zeit in Amorbach verbringen wird Ihnen garantiert auch nicht langweilig werden!

Fürstlicher Seegarten Waldleiningen

Blick vom Seegarten aus hinüber zur Altstadt. Foto: Yvonne Etzel

Der Erlebnisbahnhof – inklusive Lindenbergs Sonderzug nach Pankow

Ein echter Geheimtipp in Amorbach ist der Erlebnisbahnhof Gleis 1. In diesem Eisenbahnmuseum kommen nicht nur eingefleischte Zugfans ins Staunen, hier versteckt sich auch ein Relikt der Musikgeschichte. Der Zug aus dem bekannten Musikclip “Sonderzug nach Pankow” von Udo Lindenberg fand hier seine letzte Heimat und kann besichtigt werden. Doch das ist nur das bekannteste Aushängeschild. Zahlreiche Ausstellungsstücke aus der deutschen Bahngeschichte verschaffen den Besuchern eine Zeitreise in längst vergessene Tage.

Fürstlicher Seegarten

Der am Rande der Stadt liegende Seegarten ist ein wunderschöner Landschaftsgarten und bietet den perfekten Blick auf die Stadtsilhouette von Amorbach. Anfang des 19. Jahrhunderts wurde der Park nach den Plänen des renommierten Gartenkünstlers Friedrich Ludwig von Sckell umgesetzt. Zuvor war an dieser Stelle der Klostergarten der ehemaligen Benedektinerabtei. Heute lädt der Park für einen gemütlichen Spaziergang auf 3 Kilometern Länge rund um das geschwungene Seeufer ein.

Pfarrkirche St. Gangolf

Die Pfarrkirche St. Gangolf steht in Amorbach zwar immer etwas im Schatten von der Abteikirche, doch für sich betrachtet ist diese Kirche wohl mindestens genauso bewundernswert. Die Kirche stammt in ihrem heutigen spätbarocken Baustil aus der Mitte des 18. Jahrhunderts und wurde damals vom Erzbischof von Mainz in Auftrag gegeben. Sie sollte mit ihren beiden Türmen mindestens genauso imposant aussehen wie die Abteikirche und hat das wohl auch geschafft. Allerdings ist ihr Standort in der Stadt nicht ganz so exponiert.

Wildpark & Englischer Garten Eulbach

Nur etwa 15 Kilometer von Amorbach entfernt befindet sich der Englische Garten Eulbach. Die Anlage gilt als ältester archäologischer Park Deutschlands und ist in vielerlei Hinsicht einen Besuch wert, denn er ist ein echtes 360°-Erlebnis. Sie finden hier archäologische Monumente aus der Römerzeit, unterschiedlich gestaltete Landschaften, eine alte Burgruine und oben drei auch noch einen Wildpark mit Wisenten und heimischen Wild.

Blick auf Brauereigasthof Burkarth von St. Gangolf

Blick auf die Pfarrkirche vom Brauereigasthof Burkarth. Foto: Yvonne Etzel

Geheimtipps | Brauereigasthof Burkarth

Blick auf die Kapelle Amorsbrunn. Foto: Yvonne Etzel

Schloss Waldleiningen

Das Schloss Waldleiningen wurde mitte des 19. Jahrhunderts vom Fürstenhaus Leiningen erbaut. Das Schloss wurde in Anlehnung an britische Schlösser konzipiert und gilt als das deutsche “Windsor Castle”. Das Adelsgeschlecht Leiningen ist übrigens in direkter Blutlinie mit dem englischen Königshaus verwandt.
Eine Besichtigung des Schlosses ist heutzutage leider nicht mehr möglich, da die Anlage seit dem zweiten Weltkrieg von einem Klinikum genutzt wurde. Doch allein die beeindruckende Aussicht aus der Ferne ist für Wanderer den Weg auf jeden Fall wert.

Kapelle Amorsbrunn

Die Kapelle Amorsbrunn stammt aus dem 12. Jahrhundert und wurde über einer früheren Quellen-Kultstätte erbaut. Rings um die heilige Quelle Amorsbrunn entstanden zahlreiche Erzählungen. Sehenswert ist heute vor allem das Christophorus-Gemälde an der äußeren Mauer sowie im Inneren die Sandsteinkanzlei und die Mariensäule von 1720. Des weiteren ist dieser Ort ein tolles Ausflugsziel für ein Picknick.

Öffnungszeiten (bis Ostern)

Mo, Do, Fr, Sa: 16:00 – 20:30
So: 12:00 – 20:30
Di & Mi: Ruhetag

Durchgehend warme Küche. Bitte reservieren Sie telefonisch einen Tisch, insbesondere am Wochenende.

info@brauereigasthof-burkarth.de

Brauereigasthof Burkarth

Genießen Sie ehrliche, gutbürgerliche Küche inmitten der zauberhaften Altstadt Amorbachs.